Klimakommunikation

Ab Mittelstufe

Deutsch Ethik Psychologie Sozialkunde

Referentin: Johanna Dreyer

Material: Smartboard/Beamer, mobile Endgeräte, Arbeitsblatt

Kern- und Teilkompetenzen (aus dem Orientierungsrahmen Globale Entwicklung)
Kernkompetenz 4 – Unterscheidung von Handlungsebenen

Die Schülerinnen und Schüler können individuelle Faktoren, Gruppendruck und gesellschaftliche Erwartungen bei der Sprachenwahl in komplexen Situationen erkennen und unterscheiden.

Die Schülerinnen und Schüler können die Bedeutung des Dialogs auf verschiedenen gesellschaftlichen Handlungsebenen an Beispielen darstellen.

Kernkompetenz 5 – Perspektivenwechsel und Empathie

Die Schülerinnen und Schüler können (selbst-) kritisch erkennen, dass die kontextuell bedingte Wahrnehmung auch zu Vorurteilen und Ausgrenzungen führen kann.

Kernkompetenz 9 – Verständigung und Konfliktlösung

Die Schülerinnen und Schüler können hilfreich in Diskurse differenten Verstehens eingreifen und zur Verständigung beitragen.

Die Schülerinnen und Schüler können sich in wertschätzender Haltung auf den Dialog mit anderen einlassen und die eigene Position deutlich machen.

Kernkompetenz 11 – Partizipation und Mitgestaltung

Die Schülerinnen und Schüler können darstellen, was im Privatleben, in der eigenen Familie sowie der religiösen Gemeinschaft oder Gruppen gemeinsamer Interessen für das Ziel einer zukunftsfähigen Entwicklung getan werden kann und sollte.

Beschreibung

Warum ist das Thema relevant?
Sicherlich haben sich bereits einige Schüler:innen in einem Gespräch mit Freund:innen und Familie über den Klimawandel nicht ernst genommen gefühlt. Mit diesem Gefühl ist jedoch niemand alleine! Damit die Argumentationen nicht immer wieder ins Leere laufen, möchten wir den Schüler:innen in dieser Unterrichtsstunde Kommunikationstechniken näher bringen, die ihnen in kommenden Diskussionen mehr Selbstsicherheit schenken und die Informationsverbreitung erleichtern. Dieses Wissen soll ihnen helfen, ihren Anliegen Gehör zu verschaffen, eine Eskalation zu vermeiden und rationale Diskussionen zu führen.

Was werden die Schülerinnen und Schüler machen?
Nach einem Input zum Thema werden anschauliche Beispiele untersucht und zuletzt ein Gespräch simuliert.

Die Aufgabe
Zentrale Aufgabe dieser Unterrichtsstunde ist ein kurzes Kommunikationstraining. Dieses bietet den Schüler:innen  in Form eines Rollenspiels die Möglichkeit, die erlernten Techniken und Tipps direkt anzuwenden.

Technische Hinweise
Zur optimalen Durchführung der Stunde sollten die Schüler:innen über ein mobiles Endgerät für die Kommunikation via Mentimeter verfügen.
Wenn möglich, sollten die Schüler:innen die Möglichkeit haben, in Gruppen à zwei Schüler:innen eine Gesprächssituation durchführen zu können. Falls der Unterricht nicht in Präsenz stattfindet, ist die Vorbereitung von Breakout Sessions sinnvoll.

Referentin

Johanna Dreyer ist Masterstudentin der Psychologie, Nachwuchstrainerin am Schulz von Thun Institut für Kommunikation und engagiert sich bei den Psychologists/Psychotherapists for Future für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Downloads

Weiterführende Links

Zum nachlesen: https://ourclimateourfuture.org/video/secret-talking-climate-change/

Bonus

In der Aufzeichnung der Stunde habt ihr bereits ein Beispiel einer Gesprächssituation gesehen, wie Klimakommunikation nicht ablaufen sollte. In diesem Bonusvideo stellen Leonie und Johanna dar, wie es besser gemacht werden könnte.

https://climatejustice.video/videos/embed/1f14a1ab-8782-4703-b4b5-c8f10f733116?peertubeLink=0

Ergebnisse

Schön, dass ihr euer Ergebnis mit uns teilen möchtet!
Bevor ihr die Dateien hochladet, benennt sie am besten passend mit Name und Klasse um.

Über die PCS

Die Public Climate School (PCS) bringt Klimabildung in Schule, Uni und Gesellschaft. Eine Woche lang präsentieren Students for Future Gruppen aus ganz Deutschland ein breites Programm und zeigen auf, wie sie sich die Bildung der Zukunft vorstellen. Die nächste Public Climate School findet vom 22.11. – 26.11.2021 statt.