Häufige Fragen

Wofür steht PCS?

PCS steht kurz für Public Climate School.
Public (Öffentlich), weil sie für alle Menschen offen ist – explizit nicht nur für Studierende.
Climate (Klima), weil Themen rund um die Klimakrise in den Vordergrund gerückt werden. Wir versuchen Klimabildung möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
School (Schule), weil die Klimakrise in allen Fach- und Lebensbereichen relevant ist und damit Schulen, Hochschulen und Unis in die Verantwortung bringt, das Wissen in die breite Gesellschaft zu tragen.

Was ist die PCS?

Die Public Climate School ist eine Aktionswoche zu Themen rund um die Klimakrise – voller Vorträge, Workshops & Diskussionsrunden von und mit Wissenschaftler:innen und Expert:innen verschiedenster Fachgebiete. Sie hat zum Ziel, Bewusstsein und Aufklärung für die herausragende Bedeutung der Klimakrise für eine lebenswerte Zukunft auf dieser Erde zu schaffen und Klimabildung für alle zu ermöglichen.

Für Ortsgruppen
Organisiert Veranstaltungen vor Ort, sprecht Dozierende und Lehrkräfte an und/oder nehmt mit eurem Betrag an der Programmgestaltung teil. Bei Bedarf können Plena-Besuche organisiert werden, bei denen die Orga-Menschen der PCS alle offenen Fragen sowohl zum digitalen Programm klären und euch den Start in lokale Veranstaltungen erleichtern. Meldet euch gerne bei uns!

Für Expert:innen
Sie sind Expert:in für ein Thema, das zur Klimakrise oder nachhaltigen Entwicklung passt? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Auch wenn Sie bisher keine Erfahrung mit Online-Veranstaltungen, Workshops, Diskussionsrunden, … haben sind Sie bei uns herzlich willkommen. Wir unterstützen Sie gerne bei der technischen Umsetzung.

Für Dozierende
In nahezu jedem Fachbereich ist ein direkter Zusammenhang zu den Themen Klimagerechtigkeit, Klimakrise/-schutz, Klimapolitik und Nachhaltigkeit zu finden. Deshalb bitten wiralle Professor:innen und Dozierende, ihre Lehrveranstaltungen während der PCS den genannten Herausforderungen zu widmen. Wir freuen uns, wenn möglichst viele diese Veranstaltungen auch öffentlich zugänglich sind, um das Wissen in die breite Gesellschaft zu tragen.Gerne können wir Sie dabei unterstützen.

Für Lehrkräfte
Neben der Teilnahme am digitalen Live-Programm werden Arbeitsblätter und vorgefertigte Unterrichtsverlaufspläne zur Orientierung bereitgestellt. EIne Verknüpfung mit dem Liveprogramm ist möglich, aber nicht zuwingend notwendig. Die Inhalte sind als kurze Bausteine geplant, von denen auch nur einzelne Inhalte in den eingenen Unterricht eingebaut werden können. Mehr Informationen sind auf der Seite des Schulprogramms zu finden.

Kontakt: publicclimateschool@fridaysforfuture.de  

Wer steht hinter der PCS & welche Akteur:innen sind beteiligt?

Die PCS ist eine Kampagne von Fridays for Future, die von Students for Future organisiert wird. Hinzu kommen viele weitere Gruppen und Expert:innen aus verschiedenen Fachrichtungen.

Woher kommt die Idee für die PCS?

Als Studierende wollten wir die „For Future Bewegung“ neben der Teilnahme an Streiks noch weiter unterstützen. So nutzen wir unsere Position als Vermittler:innen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, um Klimabildung für die gesamte Bevölkerung zugänglich zu machen.

Wann ist die nächste PCS?

Die nächste Public Climate School findet vom 17.-21. Mai 2021 statt. Stay tuned…

Für weitere Informationen klickt hier.

Welche Students for Future (Orts-)Gruppen sind an der PCS beteiligt?

An der PCS nehmen dieses Mal Students for Future Gruppen aus mehr als 50 Städten teil. Eine Liste der teilnehmenden Ortsgruppen findest du hier

Warum ist die PCS so wichtig?

Die PCS soll dazu führen, dass der Klimakrise in der Gesellschaft endlich die Bedeutung beigemessen wird, die sie benötigt. Eine globale Krise erfordert Engagement und Aktivismus aus allen gesellschaftlichen Gruppen.

Was ist die Klimakrise und wieso soll die Bildung dieses Thema aufgreifen?

Die Klimakrise stellt für die Stabilität der Ökosysteme unseres Planeten und für Millionen von Menschen eine existenzielle Bedrohung dar. Eine ungebremste Erderwärmung ist eine enorme Gefahr für Frieden und Wohlstand weltweit. Die PCS wurde erarbeitet, um für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen im Hinblick auf die Klimakrise zu sensibilisieren und eine weitere Auseinandersetzung mit der Thematik anzustoßen. Wir sehen es als Notwendigkeit an, die Dringlichkeit der Klimakrise in allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu thematisieren.

Wer kann an der PCS teilnehmen? Kann meine Oma auch mitmachen?

Auf jeden Fall! Die Public Climate School richtet sich an die gesamte Bevölkerung und alle Altersgruppen.

Ist die Teilnahme kostenlos?

Die Teilnahme an allen Programmpunkten ist kostenlos.

Muss ich mich anmelden?

Du kannst an jedem Programmpunkt des Hauptprogramms ohne Anmeldung teilnehmen. Klicke einfach auf den jeweiligen Link in der Programmübersicht. Eventuell musst du dich für einzelne andere Veranstaltungen anmelden. Informationen dazu findest du jeweils auf der zugehörigen Seite.

Wie kann ich einen Beitrag leisten?

Wenn du selber einen Programmpunkt gestalten möchtest, kannst du hier deinen Vorschlag einreichen. Ansonsten kannst du uns unterstützen indem du möglichst vielen Menschen von der PCS erzählst.

Hier findest du Share Pics, Poster und weitere Materialien mit denen du gerne Werbung für die PCS machen kannst

Wie kann ich als Dozent:in Teil der PCS werden?

Wenn du selber einen Programmpunkt gestalten möchtest, kannst du hier deinen Vorschlag einreichen.

Ansonsten kannst du uns unterstützen indem du in Seminaren oder Vorlesungen auf die PCS aufmerksam machst. Hier findest du unterschiedliche Präsentationen und weitere Materialien mit denen du gerne Werbung für die PCS machen kannst.

Wie kann ich mich in Zukunft für die PCS engagieren?

Wenn du Lust hast ein Teil der PCS zu werden, schreib uns gerne eine Mail an publicclimateschool@fridaysforfuture.de oder nutz unser Kontaktformular auf der Startseite. Wir freuen uns über neue Gesichter!

Schulprogramm

Was ist das Schulprogramm?

Gemeinsam mit Schüler:innen, Lehrer:innen und Expert:innen aus verschiedenen Disziplinen haben wir Unterrichtseinheiten entworfen, die über einen Youtube-Livestream in der Woche vom 17. – 21. Mai direkt in die Klassenzimmer und ins Homeschooling kommen. Die ab der Unterstufe geeigneten Livestream Einheiten stehen dann nach dieser Woche weiterhin online zur Verfügung. Für die Grundschule stellen wir eine Materialsammlung zur Verfügung, die den Schüler:innen die Möglichkeit gibt, die Klimakrise schon in den unteren Jahrgangsstufen als globales Problem wahrzunehmen.


Wieso sollte ich das Schulprogramm an meiner Schule durchführen?

Die Klimakrise geht uns alle etwas an und kommt in der Schule immer noch zu kurz. Wir bereiten unterschiedliche Bereiche der Klimabildung, wie zum Beispiel Klimagerechtigkeit oder Nachhaltigkeit, interessant und kreativ auf und ermöglichen so vielen Menschen einen Zugang zu diesem Wissen. Das Schulprogramm ist eine Möglichkeit für Lehrer:innen, diese mit unter fachfremden Inhalte in den Unterricht zu integrieren und auf Inhalte aufmerksam machen, die im Lehrplan zu kurz kommen.

In welchen Jahrgangsstufen kann das Schulprogramm durchgeführt werden?

Wir haben Unterrichsstunden und Materialien für alle Jahrgangsstufen erarbeitet. Hier kannst du nachgucken, welche Stunden für deine Jahrgangsstufe geeignet sind.

Ich bin Schüler:in. Wie kann ich das Schulprogramm an meine Schule bringen und meine Lehrer:innen überzeugen?

In dem du deinen Lehrkräften davon erzählst. Hier findest du außerdem einen Brief, den du ihnen per Mail schicken oder ausdrucken kannst, der enthält alle wichtigen Informationen. In unserem Konzeptpapier sind sonst noch viele weitere Informationen, die bei der Umsetzung des Schulprogramms helfen können.

Ich bin Lehrer:in. Wie kann ich das Schulprogramm an meine Schule bringen?

Informationen zum Schulprogramm findest du hier und in unserem Konzeptpapier. Eine Präsentation zum Schulprogramm stellen wir dir auch gerne zur Verfügung. Außerdem bieten wir am 26. April um 15 & 19 Uhr Infostunden explizit für Lehrkräfte an. Den Link findest du hier.

Wie kann ich mit meinen Schüler:innen am Schulprogramm teilnehmen?

Die Teilnahme am Schulprogramm funktioniert ohne Anmeldung. Hier findest du eine Übersicht zu den einzelnen Stunden. Weitere Informationen erhältst du in unserem Konzeptpapier und in unseren Infostunden.

Kann ich die Unterrichtsstunden auch nach der PCS noch durchführen?

Ja, alle Stunden im Livestream werden aufgezeichnet und stehen anschließend auf YouTube zur Verfügung. Die Arbeitsmaterialien können auch nach der PCS weiterhin auf unserer Webseite runtergeladen werden.

Was ist das Grundschulprogramm?

Für die jüngeren Schüler:innen stellen wir eine Materialsammlung zur Verfügung, die in unterschiedlichen Klassenstufen und Unterrichtsfächern zum Einsatz kommen kann. Das Material kann im Ganzen, in Teilen, aber auch für Projekttage genutzt werden.
Außerdem bieten wir im Rahmen der Public Climate School vom 17. – 21. Mai zusammen mit verschiedenen Kooperationspartner:innen digitale Workshops für Grundschulklassen an.

An welchen Vorgaben/Richtlinien orientiert ihr euch? 

Unser Konzept greift die Kernkompetenzen des Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung auf und setzt die Ziele des Nationalen Aktionsplan konkret für die Schule um.

Gibt es eine Möglichkeit Feedback zu geben?

Ja, zum Start der PCS werden wir Möglichkeiten einrichten Feedback zu geben. Ansonsten kannst du uns auch immer gerne eine Mail an schuleneudenken@fridaysforfuture.de schicken oder das Kontaktformular nutzen (verlinken).

Deine Frage war nicht dabei?

Gar kein Problem! Schreib uns einfach an publicclimateschool@fridaysforfuture.de oder nutz das Kontakformular.

Über die PCS

Die Public Climate School (PCS) bringt Klimabildung in Schule, Uni und Gesellschaft. Eine Woche lang präsentieren Students for Future Gruppen aus ganz Deutschland ein breites Programm und zeigen auf, wie sie sich die Bildung der Zukunft vorstellen. Die vierte Public Climate School findet vom 17.05. – 21.05.2021 als Teil der BNE-Wochen der UNESCO-Komission statt.